Vorstand

Der Vorstand

 

Jenny Marx
Vorsitzende (Doppelspitze)
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1961, zwei Kinder, kaufmännische Assistentin

Seit rund 20 Jahren geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Laut aktuellem paritätischen Armutsbericht 2021 hat die Armutsquote in Deutschland mit 16,1 Prozent (rechnerisch 13,4 Millionen Menschen) im Pandemie-Jahr 2020 einen neuen Höchststand erreicht.
Immer mehr Menschen leben ausgegrenzt und in Armut, weil es ihnen an Einkommen fehlt. Armut, sozialer Ausschluss aus Mangel an Einkommen ist für mich Ausdruck einer zu großen Ungleichheit in der Einkommensverteilung.
Die Ursachen der wachsenden Ungleichverteilung hängt vor allem damit zusammen, dass wir eine langjährige Steuer- und Abgabenpolitik haben, die darauf zielt, die sogenannten „Leistungsträger“ zu entlasten, also die sogenannten Bezieher von Kapital- und Vermögenseinkommen.
Die Löhne und Gehälter sind seit Jahrzehnten von der wirtschaftlichen Entwicklung abgehängt. Der gesetzliche Mindestlohn steigt zwar ab 1. Oktober 2022 auf 12 Euro, wird aber von der wachsenden Inflation in Deutschland komplett aufgefressen.

Mit der Agenda 2010 haben wir eine politisch verordnete Deregulierung des Arbeitsmarktes, die zur Entgrenzung prekärer Beschäftigung und einer immer größeren Ausweitung des Niedriglohnsektors geführt hat. Schröder, wir haben den größten Niedriglohnsektor geschaffen.
Seit der sogenannten Corona-Pandemie hat sich die wirtschaftliche Situation vieler Menschen noch einmal drastisch verschlechtert – hat die Armut in Deutschland vergrößert. Es empört mich, wenn mal eben mit einem Federstrich ein 100 Milliardensondervermögen für Aufrüstung, was nichts anderes bedeutet als weitere Schulden, bereitgestellt werden, während immer mehr Menschen ins existenzielle Abseits gedrängt werden. Wer bezahlt eigentlich die Zeche am Ende? Es ist davon auszugehen, dass es schmerzhafte Einschnitte in allen Lebensbereichen geben wird, die die Menschen hierzulande weiter in den Ruin treiben.

Wir brauchen deshalb dringend ein gerechteres Steuersystem, denn während auf der anderen Seite bei den Superreichen astronomische Summen an Reichtum angehäuft werden, verarmen die unteren Einkommensschichten. Ein Steuersystem, das die unteren Einkommensschichten und die Mittelschicht entlastet und Reiche und Superreiche mit einer Vermögenssteuer belegt, muss das Ziel sein. Das würde vor allem für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen und die immer größer werdenden Finanzlöcher im Bundeshaushalt stopfen.
Reichtum und Armut sind die zwei Seiten der gleichen Medaille, nämlich einer zu großen, einer sozial schädlichen Verteilungsungleichheit.

Mein Lebensmotto:

Nothing ventured, nothing gained. Wer nichts wagt, der nichts gewinnt.

 


Michaela Esser
Vorsitzende (Doppelspitze)
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1973, verheiratet, drei Kinder, Verwaltungswirtin

Meine politische Motivation:

Politisch war ich in den letzten Jahren bei einer Wählergemeinschaft als sachkundige Bürgerin im Stadtrat tätig. Danach habe ich mich einer großen Partei angeschlossen, weil ich damals den Eindruck hatte, dass ich meine breite politische Einstellung und meine Ideen für die Gemeinschaft dort am besten einbringen könnte. Auf Grund der Corona-Situation mit den damit einhergehenden Grundrechtseinschränkungen musste ich diese Sicht leider revidieren. Besonders erschüttert hat mich die Art, wie man mit Menschen umgeht, die anderer Meinung sind und sich nicht beeinflussen lassen.

Über meinen Partner und meine Tochter, die bereits kurz vor der Bundestagswahl der neuen Partei dieBasis beigetreten waren, hatte ich die Möglichkeit, die erfrischende, direkte und unverstellte Art der dort engagierten Menschen kennenzulernen.  Dies hat mich begeistert und motiviert, gemeinsam mit diesen tollen Menschen für unsere Freiheit, insbesondere unsere Meinungsfreiheit und das Recht auf körperliche Unversehrtheit einzustehen und zu kämpfen.

Mein Lebensmotto:

Zum Glück brauchst du Freiheit,
Zur Freiheit brauchst du Mut.
(Perikles 500-429 v. Chr.)

 


Normann Busch
Stellvertretender Vorsitzender
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1969, verheiratet, zwei Kinder, Techniker im Außendienst

Meine politische Motivation:

Ich möchte die Menschen für die ständig wachsenden, wirtschaftlich und machtpolitisch motivierten, Abhängigkeiten sensibilisieren und an der Begrenzung und Auflösung dieser Strukturen arbeiten. Für eine selbstbestimmte Zukunft, in Frieden und Freiheit, im achtsamen Umgang mit allen Lebewesen, der Natur und der Erde als Lebensgrundlage unserer Existenz.

Mein Lebensmotto:

Zukunft ist möglich – erfordert aber persönliches Engagement in der Mitgestaltung.


Christa Frohn
Stellvertretende Vorsitzende
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1955, vier Kinder, im Ruhestand

Meine politische Motivation:

Politik war schon immer ein großes Thema in meinem Leben, denn ich habe schon früh die Erfahrung gemacht, dass politische Entscheidungen einen wesentlichen und sehr direkten Einfluss auf die Lebensqualität jedes einzelnen Bürgers haben: auf den sozialen Zusammenhalt, den Zustand unserer Umwelt, das Bildungssystem, das Gesundheitswesen, Soziales, Kultur und die Wirtschaft! Als zunehmend problematisch erweist sich der wachsende Einfluss von Konzernen und Superreichen auf die Entscheidungen der Politik! Es wird immer deutlicher, dass ihre Lobbyisten die Richtung vorgeben, wodurch der Bürgerwille bei politischen Entscheidungen immer weniger Gewicht hat! Unterstützt und letztlich ermöglicht wurde die Durchsetzung der zunehmend destruktiven, bürgerfeindlichen und friedengefährdenden Politik der vergangenen Jahre und die erschreckende Spaltung der Gesellschaft durch eine zumeist einseitige, verzerrende, polarisierende Berichterstattung der Mainstream Medien und des gebührenfinanzierten Öffentlich Rechtlichen Rundfunks, welcher seiner im Medienstaatsvertrag eindeutig definierten Funktion als neutrale Informationsquelle der Bürger nur noch sehr bedingt nachkommt!

Diese Entwicklungen sind demokratiegefährdend, da mangels einer objektiven, faktenbasierten, vollumfänglichen und staatsfernen Berichterstattung die politische Willensbildung der Bürger verunmöglicht wird, so dass in der Konsequenz immer wieder genau solche Parteien gewählt werden, die aktiv gegen die Interessen der Mehrheitsgesellschaft arbeiten! Die Folge ist eine zunehmende Resignation und Politikverdrossenheit der Bevölkerung, was sich u.a. in einer dramatisch sinkenden Wahlbeteiligung zeigt!

Die basisdemokratische Konzeption und die thematische Schwerpunktsetzung der Partei dieBasis hat mich überzeugt und motiviert, an den dringend notwendigen gesellschaftspolitischen Veränderungen und einer Stärkung der Demokratie aktiv mitzuarbeiten, denn sie greift u.a. genau diese Fehlentwicklungen auf und hat es sich zum Ziel gesetzt, den Bürgerwillen wieder in den Fokus politischer Entscheidungen zu rücken!

Mein Lebensmotto:

„Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt“

 


Achim Scholz
Schatzmeister
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1968, verheiratet, eine Tochter, Compliance-Officer bei einer Bank.

Meine politische Motivation:

Meine Hauptmotivation ist mein inständiger Wunsch den Generationen, die nach uns kommen werden, eine lebenswerte Welt hinterlassen zu wollen.

Mein Lebensmotto:

Verhalte dich immer so, dass du jederzeit respektvoll in den Spiegel schauen kannst.


Christoph Schöll
Stellvertretender Schatzmeister
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1975, verheiratet, gelernter Zerspanungsmechaniker Fachrichtung Drehtechnik

Meine politische Motivation:

In den letzten zwei Jahren ist ganz klar geworden, dass die Politik unsere Grundrechte immer weiter abgeschafft hat. Andere Meinungen wurden nicht akzeptiert, sondern als Verschwörungstheorien abgetan. Stellte man etwas infrage oder ging für unsere Rechte auf die Straße, wurde man als Nazi bezeichnet.

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass jeder Bürger in die Entscheidungen, die unser Leben und unser Land betreffen, mit einbezogen wird. Man muss sich wieder frei äußern dürfen, ohne Angst zu haben, ausgegrenzt zu werden.

Mein Lebensmotto:

Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter.


 

Marlene Kowalewski
Säulenbeauftragte für Achtsamkeit
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1957,
verheiratet, drei Söhne, Physiotherapeutin

Meine politische Motivation:

Meine politische Motivation, „Gerechtigkeit“.

Die Situation der Menschen in Deutschland wird zunehmend ungerechter, trotz der Bemühungen der Politik, die sich in „Gendergerechtigkeit“ erschöpfen und eher die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößern. Das entspricht nicht der Lebenswirklichkeit dem größtem Teil der Menschen in Deutschland und beseitigt nicht die Ursachen.

Mein Lebensmotto:

Die beste Weise, sich um die Zukunft zu kümmern, besteht darin, sich sorgsam der Gegenwart zuzuwenden (Thich Nhat Hanh)

Paul Gotzens
Säulenbeauftragter für Freiheit
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1957, verheiratet, nach der Banklehre seit zehn Jahren selbstständiger Finanzberater und Kapitalanlage Vermittler

Meine politische Motivation:

Politisch war ich in bisher nie aktiv. Als selbständiger und eigenständig denkender und handelnder Unternehmer war ich politisch eher dem liberalen Flügel der FDP gegenüber offen. Durch die Corona Thematik bin ich motiviert worden, in vielen Bereichen genauer hinzusehen und habe angefangen vieles kritisch zu hinterfragen. Vieles stimmte nicht so, wie der Mainstream und die Presse es uns erzählten.
Andere machen lassen reichte mir dann nicht mehr, denn Veränderung ist sehr wichtig, in die Richtung freiheitlich und eigenverantwortlich. Die Regierungspolitik der vergangenen Jahre zielte immer in die andere Richtung!
Durch einen Freund bin ich dann auf dieBasis aufmerksam geworden und im April 2021 bin ich dann der Partei beigetreten. Kurz darauf wurde mir dann die Aufgabe des Säulenbeauftragten FREIHEIT vorgestellt, genau mein Thema. Der Mensch sollte immer im Mittelpunkt unserer Entscheidungen stehen, nicht Macht und Parteiprogramme.

Mein Lebensmotto:

„NICHTS IST SO KOSTBAR WIE DIE FREIHEIT UND NICHTS SO WERTVOLL WIE VERTRAUEN!“

Lerne zu schätzen was Du hast bevor die Zeit Dich lehrt zu schätzen, was Du hattest!
„Ich brauche Informationen, eine Meinung bilde ich mir selbst!“
„Dinge für selbstverständlich zu halten ist der erste Schritt sie zu verlieren“!

 


Kerstin Dreßen
Beisitzerin
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1970, verheiratet, zwei Söhne

Meine politische Motivation:

Da die Politik in den letzten Jahren ihre Wahlversprechen nicht eingehalten hat, bin ich froh mit der Basis eine Partei gefunden zu haben die sich für das Wohl der Mitmenschen einsetzt.

Mein Lebensmotto:

Gemeinsam statt einsam!

 


Hubert Theißen
Beisitzer AG Marketing & Internet
Kreisverband Heinsberg
Jahrgang 1961, verheiratet, zwei Kinder, Entwicklungsleiter für elektronische Geräte.

Meine politische Motivation:

Ich war vor 2020 in keiner Weise politisch aktiv und habe mich bei jeder Wahl der letzten 15 Jahren gefragt, welcher Partei man überhaupt noch glauben kann. Immer wieder wurden Wahlversprechen gebrochen und unsinnige Gesetze und Maßnahmen zum Nachteil der Bevölkerung beschlossen.
Mit Beginn der Corona Pandemie und den teilweise unsinnigen Maßnahmen, habe ich mich dann intensiv mit den Hintergründen beschäftigt. Von Berufs wegen bin ich gewohnt, Problemen auf den Grund zu gehen und mich aus vielen unterschiedlichen Quellen zu informieren. Zu meinem erschrecken musste ich dabei feststellen, dass der politische Zustand unseres Staates (und vieler anderer Länder unserer Welt) viel schlimmer ist als ich erahnt habe. Insbesondere sind dabei die Mainstream Medien zu erwähnen, die leider ihrem gesetzlichen Auftrag nicht nachkommen, nämlich allumfassend zu berichten und den Politikern kritisch auf die Finger zu schauen.
Bei der Suche nach einer passenden Möglichkeit mich zu vernetzen, bin ich auf die damals sehr junge Partei „dieBasis“ gestoßen. Hier habe ich viele engagierte Menschen kennengelernt, die sich dafür einsetzten, wieder eine transparente Informationspolitik zu etablieren und unsere Meinungsfreiheit zu schützen.

Mein Lebensmotto:

Der einzige Fehler ist fast immer, zu glauben, dass mein Standpunkt der einzige ist, von dem aus man die Wahrheit sehen kann. (Jorge Bucay)

Was immer Du tust. Tue es mit ganzem Herzen.